Die Teutoninnen aus St. Tönis empf...
    Die Teutoninnen aus St. Tönis empfingen die Damen aus Süchteln.

Ein Blick auf die Tabelle versprach ein spannendes Spiel. Süchteln der Tabellenführer und Teutonia nur zwei Plätze dahinter.

Die Teutoninnen starteten mit viel Druck ins Spiel und erkämpften sich so immer wieder frühzeitig den Ball in der gegnerischen Hälfte. Bereits nach nur 5 Minuten schoss Natalie Jonkheer mit einem präzisen Schuss ins linke Eck die Teutoninnen in Führung. Beflügelt von dem Tor ließen die Teutoninnen nicht nach, sodass nur 3 Minuten später das 2. Tor fiel. Maike Hilscher schob den Ball ins Tor nach Vorarbeit von Nadja Steinborn. Süchteln allmählich immer frustrierterter und überrascht vom frühen Spielstand, versuchte weiterhin ins Spiel zu kommen. Sie arbeiteten mit langen Abstößen auf die Spitze und kamen so immer öfter vors gegnerische Tor. Lina Wöhlcke und Franziska Guhl in der Abwehr konnten diese Versuche jedoch jedes Mal durch geschicktes Ablaufen unterbinden und ließen Süchteln damit keine Chance. Somit ging es mit einem Spielstand von 2:0 in die Pause.

Nach der Pause hieß es für Teutonia nicht nachzulassen und wieder an die Leistung vom Beginn des Spiels anzuknüpfen.
So spielten sie sich immer wieder schöne Torchancen heraus, scheiterten jedoch jedes Mal am Abschluss. Süchteln wusste, dass ihnen immer weniger Zeit blieb und startete nun die Aufholjagd indem sie alles nach vorne warfen und ihren Sturm verstärkten. Es dauerte nicht lange bis sie nach einem sehr fragwürdig gepfiffenen Foul einen Freistoß und somit eine Chance bekamen. Die gute Freistoßposition nutzten sie aus und so versenkte Sophie Voß (80. Minute) den Ball unhaltbar im Tor. Sie schoss damit den Anschlusstreffer zum 2:1. Den Teutoninnen, immer noch geschockt vom Anschlusstreffer der Gegner, unterlief ein Fehler beim darauffolgenden Anstoß. Die Gegner nutzten diesen Fehler gnadenlos aus und schickten Emily Jungwirth, die mit einer Solo-Aktion nicht zu stoppen war und schließlich einen erneuten Treffer für ihr Team erzielte (81. Minute).
In den wenigen Minuten, die noch blieben, versuchten die Teutoninnen nochmal zurück zukommen. Durch zu viel Druck und Hektik in den eigenen Reihen gelang ihnen jedoch keine Änderung des Spielstandes mehr.

Somit trennen sich beide Mannschaften schließlich 2:2 unentschieden.